Fränkische Schweiz 2016

Direkt nach der Zeugnisvergabe fuhren wir, das sind 3 Jugendleiter und 8 Teilnehmer, ins Frankenjura um dort ein Kletterwochenende zu verbringen. Gemeinsam kletterten und erlebten wir vier sehr warme und schöne Tage. Bei Pizza und Cola entstand dann – nach Vorbild des Spieles „Teamwork” – der folgende Text (das bedeutet, dass jeder der Reihe nach ein Wort beisteuerte und so ein sehr abwechslungsreicher Bericht entstand … ): Mein oder unser Ausflug mit dem DAV hatte ein oder mehrere markante Erlebnisse. überwältigt von vielen Mücken und guten lügen an vielen Bahnübergängen in Wänden bestiegen wir einige fränkische Erhebungen. Auf unserem Zeltplatz musizierte ein Ginger mit einer Ukulele und sorgte für nötige Belustigung im Wettstreit mit den Kühen, die nie Ruhe geben wollten. Wir wurden oft von Bernd, Alina und Max zum Klettern geschleift. Die vielen „Mücken”, die „lauten Kühe” und das „zu den Wänden schleifen” stimmt so nicht ganz… Aber angenommen, es wäre wirklich so gewesen, hätten uns die Mücken niemals bei den leckeren, lustigen und ausgelassenen Abendessen die Laune verderben können! Auch bei llans kräftiger Singstimme und Bernds textsicherem Mitgebrumme hätten die Kühe wer weiß wie laut sein können; sie hätten uns niemals übertönt 😉 Da es jeden Tag zu löchrigen Felsen, hohen Wänden und von den Leitern eingehangenen Routen ging, war von Motivationslosigkeit nichts zu merken. Von wegen wir wurden zu
den Felsen geschliffen! Eher wurden die Felsen mit jedem Griff und Tritt von uns geschliffen. Dabei konnten wir im kühlen Schatten starten und oben über den Baumkronen die Aussicht bestaunen. Abschließend ist nur noch zu sagen, dass wir alle eine schöne und lustige Zeit in Franken verbracht haben!

Johannes Lamers