Gran Paradiso – die italienische Majestät

Der Gran Paradiso ist mit 4.061 m der höchste Gipfel der Grajischen Alpen und der höchste Berg, der zur Gänze auf italienischem Staatsgebiet liegt. Umgeben wird er vom Nationalpark Gran Paradiso. Dieser teilt sich aufs Aostatal und das Piemont auf und ist nicht nur der älteste Nationalpark Italiens, sondern auch der zweitälteste im gesamten Alpenraum.

An sich zählt der Gran Paradiso zu den technisch „leichten“ Viertausender-Touren (Gletscher (F+) mit ausgesetzter Blockkletterei (I) und kurzer sehr ausgesetzter Querung (zwei Bohrhaken vorhanden) am Gipfelgrat). Unterschätzen sollte man seine Besteigung dennoch nicht, immerhin sucht man hier – anders als an den prominenten Viertausendern in der Schweiz – vergeblich nach Seilbahnen. Die rund 2.101 hm aus Pont in Valsavarenche (Aostatal) muss man also komplett zu Fuß zurücklegen. Insofern ist der Gran Paradiso, wenn auch technisch keine große Herausforderung, doch ein – zumindest konditionell – anspruchsvolles Unternehmen.

Wir laufen uns zunächst ein wenig im Nationalpark Gran Paradiso warm und werden uns an die Höhe gewöhnen bevor wir uns an die Besteigung der italienischen Majestät heranwagen (vgl. angedachte Tourenplanung).

Termin:                                   Do, 20.07. bis Fr 26.07.2019
Teilnehmer:                            min. 4 / max. 6
Teilnehmergebühren:          185 € DAV Mitglieder Sektion PB / 225,- € Mitglieder anderer Sektionen
Startpunkt:                             Pont Aostatal
Leitung:                                   Martina Vögele

Anmeldeschluss: 01. Mai 2018

Anmeldung unter bergsteigen@alpenverein-paderborn.de

Leistungen:

  • Geführte Tour
  • Bei Bedarf können Leichtsteigeisen und Gletscherausrüstung (vgl. Ausrüstungsliste) von der Sektion gegen Aufpreis entliehen werden

Voraussetzungen

  • Mitgliedschaft im DAV
  • Trittsicherheit und Schwindelfreiheit
  • Tourenkondition für täglich zwischen 8 und 10 h bzw. ca. 1.200 hm!!!!
  • Teilnahme am Alpin Treff zum Thema Spaltenbergung am 16.03.2019 oder nachgewiesene Kenntnisse in diesem Bereich
  • Erfahrung im Bereich Gletscherbegehung (sicherer Umgang mit Pickel und Steigeisen!!!)

Angedachter Tourenverlauf

Tag Weg / Ziel Länge Schwierigkeit
Sa – 20.07.2019 Aufstieg Rif. Sella (2.584 m) (Nr. 75) von Valnontey (1.660 m) 900 hm

3h

Bez. Nr. 18 und AV 2
So – 21.07.2019 Punta Rossa (3.630 m) (Nr. 330) 1.100 hm

7-8 h

EEA
Mo – 22.07.2019 Rif. Sella – Rif. Chambod (2.710 m) (Nr. 105) 1.500 hm

Ca. 10 h

19 km

Klettersteig, hochalpiner Übergang (T5)
Di – 23.07.2019 Rif. Chambod – Rif. Vittorio Emmanuelle II (2.732) (Nr. 107) PAUSENTAG

je nach Weg ca. 3-6 h

Mi – 24.07.2019 Becca di Monciair (3.545 m) (Nr. 365 / Nr. 33) 850 hm

7h

PD-

35°

Fels II

Do – 25.07.2019 Gran Paradiso (4.061 m) 1.350 hm

7,5h

PD-

40°

Fels 3a

Fr – 26.07.2019 Abstieg nach Pont (1.960 m) 2h

 

Der hier genannte Tourenverlauf ist eine Planung.

Wie immer gilt: „Wind und Wetter vorbehalten“!!! (Wilhelm Busch)

Haftungsausschluss:
Bei all unseren Touren und Angeboten wird sehr auf Sicherheit geachtet. Dennoch wird darauf verwiesen, dass gerade im Berg- und Klettersport trotz aller Planung und Sorgfalt ein erhöhtes Risiko besteht, welches durch Lawinen, Wetter, Spalten, etc. in der Natur der Betätigung liegt. Dieses alpine Restrisiko hat jeder Teilnehmer selbst zu tragen.

zurück